Die goldenen Lebensjahre

 

Jedes Lebensjahr birgt neue Möglichkeiten und neue Aufgaben. So gestaltet sich auch das Altern als etwas durchaus Positives. Es entstehen neue Ideen, neue Vorlieben und neue Kontakte, aber auch eine meist engere Verknüpfung familiärer Kontakte. Eine Zeit in der man sich selbst verwirklichen und ganz neu besinnen kann. Die Lebenserfahrung der Senioren wird im Familien- und Freundeskreis hoch geschätzt und somit kann ein wertvoller Beitrag für andere geleistet und eine neue Rolle eingenommen werden. Denn wer hat heutzutage bereits mehr erlebt und mehr Herausforderungen gemeistert als Oma und Opa? Natürlich spielt dabei der Gesundheitszustand eine wesentliche Rolle. Daher ist es umso wichtiger sich seiner Gesundheit, unabhängig vom Alter, bewusst zu sein und diese aktiv zu fördern.

Stütze der Gesellschaft

Oft wird in vielen Bereichen die Bedeutung der Älteren für unsere Gesellschaft unterschätzt. Dies gilt nicht nur für den privaten Bereich. Seniorinnen und Senioren stellen im Bereich der freiwilligen Tätigkeit eine tragende Stütze der Gesellschaft dar. Ohne sie würden viele Strukturen, die von ehrenamtlicher Tätigkeit abhängig sind, nicht funktionieren. Auch im Bereich der Alten- und Pflegeheime spielen sie eine tragende Rolle. Insbesondere, weil sie sich wohl besser als jede andere Altersgruppe in die Bewohner einfühlen können. Nicht zu vergessen ist die alles umfassende Hilfestellung im familiären Bereich. Hier reicht die Unterstützung von der Kinderbetreuung bis zu Beratung in jeglicher Hinsicht. Es scheint für jeden von uns Normalität geworden zu sein, dass Oma und Opa allseits bereit sind. Gerade jetzt wird uns schmerzlich bewusst wie selbstverständlich wir alle diese Tatsache nehmen und wie sehr diese Unterstützung in Zeiten der Krise abgeht.

Aktives Altern

Was braucht es denn nun um Gesundheit bis ins hohe Alter zu ermöglichen? Ob man gesund altert, hängt sowohl von den gesundheitlichen Rahmenbedingungen und gesellschaftlichen Verhältnissen, als auch dem persönlichen Verhalten und dem eigenen Gesundheitsbewusstsein ab. Sportliche Betätigung, eine gesunde Ernährung und ein intaktes soziales Umfeld sind dafür wesentlich, aber auch psychologische Faktoren können in diesem Lebensabschnitt wegweisend sein: wertvolle Tipps für Ihr seelische Wohlbefinden im Alter finden Sie in unseren Gesundheitstipps.






zu den Angeboten

 

Achtung Zecken 


Gesundheitstipps

  1. Versuchen Sie etwas Neues!

    Oft fällt es schwer, im Alltag aus den gewohnten Routinen auszubrechen. Ab und zu etwas Neues auszuprobieren, macht jedoch nicht nur Spaß, sondern hilft auch seinen Horizont zu erweitern und den Geist auf Trab zu halten. Fangen Sie dabei klein an und hanteln sich immer ein bisschen weiter hoch – Sie werden sehen wie viel neue Energie und Lebensfreude es mit sich bringt, hin und wieder die Komfortzone zu verlassen.


  2. Die Kraft der positiven Einstellung

    Gesundheit beginnt im Kopf! Positives Denken ist zwar nicht angeboren, mit ein paar einfachen Tricks lässt es sich jedoch erlernen. Halten Sie sich immer die positiven Seiten des Älterwerdens, wie Selbstbestimmtheit und Freiheit, vor Augen und genießen Sie die gewonnene Zeit bewusst für sich. Wer dem Alter mit Optimismus und Leichtigkeit entgegensieht, altert nicht nur gesünder, sondern kann dadurch sogar seine Lebenserwartung erhöhen.


  3. Verwirklichen Sie sich selbst!

    Gibt es etwas, dass Sie schon immer machen wollten, aber nie Zeit dafür gefunden haben? Jetzt ist der richtige Zeitpunkt dafür! Widmen Sie sich den Dingen, die Sie immer aufschieben mussten –der Neugestaltung des Gartens, dem Erlernen einer neuen Sprache oder dem freiwilligen Engagement für Mitmenschen – vieles ist möglich. Gehen Sie in sich und lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf. Es zahlt sich aus!