Bis ins hohe Alter beweglich und mobil bleiben!

Regelmäßige Bewegung trägt entscheidend zu Selbstständigkeit und Lebensqualität bei. Mobil zu bleiben hat im Alter auch eine große Bedeutung für die selbstbestimmte Teilhabe am sozialen Leben. Auch wenn Ihnen Bewegung nicht mehr so leicht fällt wie früher, denken Sie daran: es ist nie zu spät den ersten Schritt zu tun! Wichtig dabei ist eine Kombination aus Ausdauerbewegung und muskelkräftigender Bewegung. Versuchen Sie regelmäßige Bewegung in ihren Alltag einzubauen.

Die folgenden Österreichischen Empfehlungen für gesundheitswirksame Bewegung (Hrsg: Fonds Gesundes Österreich, 2012) für Frauen und Männer ab dem 65. Lebensjahr richten sich auch an Personen mit chronischen Erkrankungen, welche die Bewegungsfähigkeit nicht unmittelbar betreffen.


Ältere Menschen sollten um die Gesundheit zu fördern und aufrechtzuerhalten:

….mindestens 150 Minuten (2 ½ Stunden) pro Woche Bewegung mit mittlerer Intensität machen (d.h. während der Bewegung sollten Sie noch gut sprechen aber nicht mehr singen können). Für Einsteiger/innen wird empfohlen: Zügiges Gehen, Gartenarbeit, Nordic Walking, Wassergymnastik, Fahrrad fahren u.a.

ODER

….75 Minuten (1 ¼ Stunden) pro Woche Bewegung mit höherer Intensität machen (d.h. während der Bewegung sind nur noch kurze Wortwechsel möglich). Mögliche Beispiele dafür sind: Schwimmen, Tanzen, Bergwandern, Langlaufen u.a.

UND

….. an zwei oder mehr Tagen der Woche muskelkräftigende Bewegungen mit mittlerer oder höherer Intensität durchführen, bei denen alle großen Muskelgruppen beansprucht werden. Darunter sind körperliche Aktivitäten zu verstehen, bei denen das eigene Körpergewicht (z.B. Liegestütz), Gewichte oder andere Hilfsmittel (z.B. elastisches Band) als Widerstand eingesetzt werden.

ZUSÄTZLICH

körperliche Aktivitäten ausüben, die das Gleichgewichtsvermögen erhalten oder verbessern, um die Sturzgefahr zu reduzieren (z.B. auf den Fersen oder Zehenspitzen gehen, auf einem Bein stehen). Wussten Sie, dass jeder Dritte über 65 Jahre aus den unterschiedlichsten Gründen einmal pro Jahr stürzt? Ein gezieltes Training von Kraft, Koordination und Gleichgewicht kann das Sturzrisiko im Alter verringern.


Mit Bewegung sind körperliche Aktivitäten gemeint, bei denen große Muskelgruppen beteiligt sind. Idealerweise sollte die Aktivität auf möglichst viele Tage der Woche verteilt werden und jede Einheit sollte mindestens zehn Minuten am Stück dauern. Es gibt vielfältige Möglichkeiten sich im Alltag ausreichend zu bewegen und die für sich passende/n Bewegungsart/en zu finden. Versuchen Sie regelmäßige Bewegung in ihren Alltag einzubauen (sh. Gesundheitstipps), dann haben Sie schon einen wichtigen Schritt getan. In der Gruppe kann Bewegung noch mehr Spaß machen und ihre Motivation steigern. Vielleicht haben Sie die Möglichkeit sich einem Gymnastikkurs oder einem Tanzkurs für Senioren anzuschließen, fragen Sie in Ihrer Gemeinde nach. Auch bei körperlichen Beeinträchtigungen gilt: Ein bisschen Bewegung ist besser als keine! Allerdings sollten Personen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen wie Herzerkrankungen, Diabetes oder Übergewicht medizinische Beratung einholen bevor man beginnt die Bewegungsempfehlungen umzusetzen! Sie sollten keinesfalls eine Überforderung riskieren und Bewegung oder auch spezielle Übungen sollen auf keinen Fall Schmerzen verursachen. Im Zweifelsfall gilt: machen Sie eher zu wenig als zu viel, dafür aber regelmäßig.






zu den Angeboten  



rückengerechte Bewegung 


Gesundheitstipps

  1. Bewegung im Alltag

    Legen Sie ihre täglichen Wege wenn möglich zu Fuß zurück (z.B. zur Apotheke, zum Einkaufen) oder fahren Sie mit dem Fahrrad.


  2. Kräftigung und Koordination

    Bauen Sie Kräftigungs- und Koordinationsübungen in Ihren Tagesablauf ein (z.B. Treppensteigen, Übungen während des Fernsehens am Abend z.B. mit einem elastischen Band).


  3. Gleichgewicht

    Üben Sie zusätzlich Aktivitäten aus die das Gleichgewichtsvermögen erhalten oder verbessern, um die Sturzgefahr zu reduzieren (z.B. zwischendurch auf den Fersen oder Zehenspitzen gehen, auf einem Bein stehen während des Zähneputzens).