Die Grippeimpfung und was Sie dazu wissen sollten!


Jeden Herbst lebt die Diskussion über den Sinn der  Grippeschutzimpfung erneut  auf! 
Wir möchten Ihnen dazu einige Fakten liefern:

Die echte Grippe ist eine schwere, oft lebensbedrohende Infektionskrankheit, die durch Tröpfcheninfektion (Husten oder Niesen) übertragen wird. Als einzige wirkliche Vorbeugung gilt die Grippeschutzimpfung.

Bekanntlich  sind Grippeviren Meister der Anpassung und Verwandlung. Deswegen ist schwer vorhersehbar, welche Viren im kommenden Winter vorherrschen werden und wie sie durch die Schutzimpfung abgedeckt sind. Zweifler sehen deswegen in der Impfung eine unnötige Belastung des Körpers, die man sich nicht antun sollte. 


  • Doch gibt es auch wichtige Argumente für die Gruppeschutzimpfung!


Die Grippeschutzimpfung gilt als einzige wirkliche Vorbeugung und wird für Personen ab dem 60. Lebensjahrjährlich empfohlen.

Das Immunsystem kann im Laufe des Lebens zunehmend an Kraft verlieren, weswegen Senioren anfälliger für virale Erkrankungen sein können. Besonders wichtig ist die Schutzimpfung, wenn das Immunsystem bereits durch andere Erkrankungen belastet ist. 

Die beste Zeit für die Grippeimpfung beginnt Ende Oktober, kann aber auch zu jedem späteren Zeitpunkt durchgeführt werden.

Die Schutzwirkung beginnt ungefähr 2 Wochen nach der Impfung und hält für eine Saison an. Sie schützt jedoch nicht vor Erkältungen und grippalen Infekten.

Sollten Geimpfte trotz Impfung erkranken... 

  • verläuft die Erkrankung zumeist milder und kürze
  • geht von diesen Menschen ein geringeres Ansteckungsrisiko aus als von Nicht-Geimpften
  • erleiden sie deutlich weniger grippebedingte Komplikationen 
  • benötigen sie seltener einen Krankenhausaufenthalt 

Kurz zusammengefasst:
Die Grippeschutzimpfung kann potentiell vor der Grippe schützen. Die Schutzwirkung variiert allerdings von Jahr zu Jahr stark. Gesamt gesehen sind Geimpfte gegenüber den Nicht-Geimpften auf alle Fälle im Vorteil.

Soweit die Fakten!  Machen Sie sich ein Bild -  die Entscheidung liegt bei Ihnen!


linkzu den Angeboten




 



  Grippeimpfschutz


Gesundheitstipps


Richtiges HÄNDEWASCHEN schützt vor Infektionen

  1. Laut der  Weltgesundheitsorganisation WHO können bis zu 80 Prozent aller Infektionen vermieden werden, wenn sich die Menschen häufig und vor allem richtig die Hände waschen.

  2. Das „richtige“ Händewaschen beginnt schon bei der Waschdauer: Eine richtige Handwäsche sollte 20 bis 30 Sekunden dauern, auch wenn die Hände nicht sichtbar verschmutzt sind.

    Das klingt kurz, ist aber – versuchen Sie es – ganz schön lang!

  3. Seifen Sie die Handinnenflächen, den Handrücken, die Fingerzwischenräume und die Fingernägel gründlich ein und reiben Sie die Finger beider Hände aneinander. Unter fließenden Wasser gut abspülen, danach gründlich abtrocknen und am Schluss eine Pflegecreme auftragen. So sind Sie gut versorgt!