Gesundheitsorientiertes Krafttraining

Gesundheitsorientierte Bewegung umfasst, um der Ganzheitlichkeit Rechnung zu tragen, im Idealfall die Komponenten der Ausdauer, Kraft, Koordination und Beweglichkeit. Vor allem das Krafttraining bietet eine Vielzahl an positiven Faktoren für den menschlichen Organismus.

Bei vormals inaktiven, weitestgehend untrainierten Personen ist der Leistungszuwachs durch das Kraftraining zunächst sehr hoch. So können verschiedenste wissenschaftliche Studien in den ersten sechs Monaten eine durchschnittliche Leistungssteigerung von 25 bis 30% nachweisen. Entscheidend für die Sicherung der Nachhaltigkeit erweist sich das sogenannte Prinzip der wirksamen Belastung, wonach mittels des entsprechenden Reizes optimale Anpassungen erzielt werden können. So würde ein zu geringer Reiz keinerlei Wirkung hervorrufen – eine seinem Leistungszustand zu intensive Belastung führt jedoch zwangsläufig zu Funktionsschädigungen.

Um das gesundheitsorientierte Krafttraining planen und in die Realität umsetzen zu können, bedarf es neben grundlegender anatomischer Vorkenntnisse vor allem konkreter Vorgaben hinsichtlich Übungsauswahl, Häufigkeit, Intensität, Wiederholungszahl sowie Serienpause. Im Sinne des Gesundheitssports ist dem Kraftausdauer-Training, welches durch eine geringere Intensität (~30 bis 50 % der Maximalkraft) und einer hohen Wiederholungszahl (> 20) gekennzeichnet ist, der Vorzug zu geben.




linkzu den Angeboten  



 


Gesundheitstipps

  1. Ganzheitliches Konzept

    Ausdauer, Kraft, Koordination und Beweglichkeit


  2. Regelmäßiges Training