Einnahme von mehreren Medikamenten

Die gleichzeitige Einnahme von mehr als 5 Medikamenten wird von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) mit dem Begriff Polypharmazie definiert.

Häufig sind es chronisch kranke oder ältere Menschen, die aufgrund unterschiedlicher Erkrankungen mehrere Medikamente gleichzeitig erhalten.  

Ihr Arzt oder Ihre Ärztin handelt dabei immer nach bestem Wissen und Gewissen und orientiert sich an den neuesten Therapieempfehlungen. Leider kommt es vor, dass Nahrungsergänzungsmittel oder Medikamente, die z.B. rezeptfrei in Apotheken bezogen werden oder aber auch Therapieempfehlungen von fachärztlichen Ordinationen nicht in Ihrem Therapieplan aufscheinen. Ihrem Arzt/Ihrer Ärztin fehlen daher unter Umständen wichtige Informationen zu Ihrer aktuellen medikamentösen Therapie.

In seltenen Fällen kann die gleichzeitige Einnahme mehrerer Medikamente problematisch werden und sogenannte Wechselwirkungen, das heißt – die Medikamente vertragen sich untereinander schlecht oder gar nicht – verursachen. Es kann vorkommen, dass bei langjährig laufenden Therapien übersehen wird, dass das betreffende Medikament aufgrund neuer Umstände (z.B. höheres Lebensalter, neue Begleiterkrankungen) vielleicht besser wieder abgesetzt werden sollte.




linkzu den Angeboten 



  Medikamente


Gesundheitstipps

  1. Hausarzt informieren

    Sollten Sie also von einem Krankenhaus, einem niedergelassen Facharzt ein zusätzliches Medikament verordnet bekommen, so sollte Sie Ihren behandelnden Hausarzt darüber informieren. 


  2. Medikamentenliste

    Das Führen einer Medikamentenliste, mit Angabe der Dosierung ist empfehlenswert. Diese  kann dann in gewissen Abständen mit dem behandelnden Arzt besprochen werden und etwaige Änderungen vorgenommen werden.